Einsatzmaterial für unsere HPN™-Produkte bilden ausschließlich elektrolytisch gewonnene Kathodenbleche. Diese werden direkt an unsere Standardabmessung von 6 mm warmgewalzt. Nach dem Richten, Bürsten und Besäumen erfolgt das Verschweißen der Bleche zu Band. Auf diese Weise können Rohbänder von 650 mm Bandbreite mit einem Einzelcoilgewicht von bis zu 5 t hergestellt werden. Durch anschließendes Kaltwalzen erfolgt eine Banddickenreduktion auf ca. 2 mm. Nach Wärmebehandlung und erneutem Kaltwalzen können verschiedene Banddicken nach kundenspezifischen Vorgaben hergestellt werden.

Für die Weiterverarbeitung unserer Dünnbänder verfügt hpulcas über ein Präzisionswalzwerk, welches die Herstellung von 100 mm breiten Bändern und Folien bis zu einer minimalen Dicken von ca. 70 µm im eigenen Haus ermöglicht. Die maximal einsetzbare Dicke des Ausgangsbandes beträgt dabei derzeit 0,35 mm. Eine kontinuierlich arbeitende US-Bandentfettung sowie eine vertikale Durchlaufglühung unter Einsatz verschiedener Schutzgase ermöglichen uns die gezielte Einstellung der mechanischen Bandeigenschaften nach Kundenwunsch.

Die Vorteile unseres HPN™ liegen in seinen besonderen Eigenschaften: höchste Reinheit, Einschluss- und Porenfreiheit sowie erstklassige Reproduzierbarkeit der Eigenschaften aufgrund homogener Struktur und fehlenden Schwankungen in der Materialzusammensetzung sind hierbei nur am augenscheinlichsten. Mit einem Reinheitsgrad von 99,98% (unter Berücksichtigung von insgesamt analytisch bestimmten 76 Fremdelementgehalten) ist HPN™ das reinste derzeit am Markt erhältliche Nickel.

Im Vergleich zu Standardqualitäten von Reinnickel (Ni200) ist die elektrische Leitfähigkeit unseres HPN™ um etwa 20% höher, was die besondere Eignung für den Einsatzbereich Elektronik und Mikroelektronik begründet. Im weichgeglühten Zustand beträgt die Oberflächenhärte nur 65 HV10. Zudem lässt sich HPN™ bis zu 98% ohne Zwischenwärmebehandlung kaltverformen, wodurch die Umformprozesse ökonomischer und ökologischer gestaltet werden können.

Gegenüber pulvermetallurgisch erzeugtem Nickel ist die absolute Gasdichtheit unseres HPN™ aufgrund der Porenfreiheit hervorzuheben. Hierdurch eignet sich unser Nickel u. a. für den Einsatz als Dichtungsmaterial in der Hoch- und Ultrahochvakuumtechnik. Die exzellente Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit sind weitere Pluspunkte für diesen und weitere Anwendungsbereiche.

Da wir in der gesamten Herstellungsroute auf den Einsatz schmelzmetallurgischer Prozesse verzichten, sind unsere Nickelprodukte zudem frei von – meist sehr harten und spröden – Oxiden und Einschlüssen. Hierdurch lässt sich HPN™ bis hin zu Produkten im Abmessungsbereich weniger µm, wie Feindraht (≥ 25 µm) oder dünnen Folien (≥ 4µm), weiterverarbeiten.

Die niedrige Rekristallisationstemperatur HPN™ (350 bis 450 °C) im Vergleich zu Standardreinnickel (690 bis 720 °C) erlaubt u. a. die gemeinsame Verarbeitung unseres Nickels im Verbund mit Aluminium und anderen niedrigschmelzenden Metallen. Diese Besonderheit nutzen wir beispielsweise, um Verbund- und Manteldrähte nach patentiertem Verfahren herzustellen, welche anschließend problemlos zu Fein- und Flachdraht weiterverarbeitet werden können.

Die Vorteile unseres High-Purity-Nickels finden Sie zusammengefasst in unserem Werkstoffdatenblatt.